Bettina, Roland, Philipp, Jan & Benno Strasheim

Turniersieg!

11.06.2016 von philipp

Ich bin Sieger! Ja, erster Platz im Fechtturnier in Mosbach. Mama und Papa sind glaube ich ganz schön stolz. Anstrengend war es schon. Und ein bißchen aufgeregt war ich auch. Aber dank der “Hinweise” von Yulija während der Gefechte kann ich mich immer auf das Wesentliche konzentrieren. Also “Hinweise” klingt vielleicht ein wenig harmlos. Sie hat laut gerufen. Aber das hat gewirkt. Kurz danach landete ich immer einen Treffer…. oder zwei. Und das hat so gut geklappt, dass ich vier von fünf Gefechten gewonnen habe. Und damit war ich Sieger! OK, der Wettbewerb heißt zwar “Bambini” aber nächstes Jahr bin ich bei den Großen dabei. Mal sehen was dann geht…

Test

26.12.2015 von roland

Absolute Beginner

22.12.2015 von roland

2015_09_17_999_271Es ist soweit. Jetzt darf ich endlich auch in die Schule. Nicht mehr Kindergarten! Obwohl ich dort gerne war und im letzten Jahr auch quasi als “Chef”. Jetzt wird es ernst und ich komme in die 1a zu Frau Picht. Ich freu mich schon. Als Klassentier haben wir die Eule. Mal sehen, was das zu sagen hat. Jetzt bin ich erst Mal gespannt auf den Unterricht und meine Klasse. Die Einschulung war ganz cool und ich habe natürlich meine Schultüte dabei gehabt. Die habe ich im Kindergarten selbst gebastelt. Mit Hund drauf. Sarah war nicht mit zur Einschulung. Aber vielleicht darf sie Mal mit in die Klasse kommen.

Rita ist Tagessiegerin

24.08.2015 von jan

2015_08_22_999_126Wir sind wieder auf dem Bauernhof. Unserem Bauernhof. Dem Kernenhof. Der Philipp hat das zwar vorher als “langweilig” kategorisiert, aber dafür scheint er momentan enorm viel Spaß zu haben. Ich auch. Bin ja schon sechs Jahre alt und kann (fast) alles alleine. Jeden Morgen stehe ich um 6 Uhr auf und gehe zur Stallzeit. Dort helfe ich die Kühe melken, die Kälber füttern und natürlich darf ich MIlchtaxi fahren. Also mitfahren. Heute Abend war ich mit dem Papa im Stall und wir haben die Namen der Kühe rausgefunden. Die haben ja nur Nummern auf Marken in den beiden Ohren. Aber Philipp hat gestern eine Liste vom Bauer Ewald bekommen. Da stehen alle Namen zu den Nummern mit drauf. Es gibt die “G-, R- und Z-Linie”. Heute war die Rita Tagessiegerin. Sie hat genau 13,98 Liter Milch gegeben.

Rückblick und neue Projekte

31.07.2015 von roland

Danke. Es waren schöne Jahre. Es war so viel los. Ich habe so viel gelernt. Ich bin so … groß geworden. Auch in mir drin. Im September 2011 kam ich zu euch. Ich kannte den Kindergarten ja schon von den Sommerfesten als Geschwisterkind. Der Philipp war schon da. Aber schon bald habe ich meine eigenen Freunde gefunden, mein eigenes Ding gemacht. Nun durfte ich das Kindergartenjahr kennenlernen: Fasching, Sommertagszug, Sommerfest, St. Martin und vieles mehr. Ich habe das Entenland und das Zahlenland erobert. Als Mittlerer haben wir zu den Schulanfängern hochgeschaut. „Willst zur Schule – musst zur Schule“. Die Lieder konnten wir auch auswendig. Wenn die CD fertig war, wurde sie die nächsten Wochen rauf und runter gehört. Wir haben Ausflüge gemacht, haben die Bäckerei, die Feuerwehr besucht. Geprobt haben wir. Ob für Aufführungen in der Kirche bei den Gottesdiensten oder für das Sommerfest. Wir hatten viel Spaß! Und ihr habt euch immer neue, spannende Sachen für uns einfallen lassen. Projekte haben wir gemacht. Ich erinnere mich noch an das Zirkus-Projekt: Wir haben uns verkleidet, geschminkt und waren wahre Artisten. Dann war es soweit: Wir wurden selber “Schulanfänger“. Keine Großen mehr zum Heraufschauen – wir waren selber die Großen. Ich durfte alleine zum Kindergarten gehen. Und war der große Bruder. Benno kam in den Kindergarten. Auch er fand sich schnell zurecht. Wir haben eine Menge spannender Dinge erlebt. Die Highlights waren die Aufnahme „unserer“ CD und der Schulanfängerabend. Seitdem weiß ich, dass Teebeutel fliegen können… Das letzte Sommerfest. Meine Schultüte! Mit Hund! Ich bin so stolz, so groß! Heute ist der letzte Tag im Kindergarten und es gibt kein „Zurück“ mehr. Es geht nur VORWÄRTS. So wie immer. Auf zu neuen Projekten. Meines heißt jetzt SCHULE. Will zur Schule – muss dem Kindergarten „Lebwohl“ sagen. Ich danke euch, dass ihr mich begleitet habt. Mir geholfen habt, groß zu werden.
Schön, dass es euch gibt!
Euer
Jan Eric Günther Strasheim, „Jani“

Seepferdchen

04.07.2015 von jan

Ich hab´s! Das Seepferdchen. Als äußerlich sichtbares Zeichen meines Schwimmvermögens. Endlich. Wurde auch Zeit. Schwimmen kann ich ja schon ewig. Aber es ist natürlich auch wichtig – vor allem für das Ego der Eltern – wenn man etwas vorweisen kann. Samstags gehe ich immer in den Schwimmkurs und heute habe ich es gesagt! Ich möchte das Pferd haben. Und dann bin ich sechs Bahnen geschwommen und getaucht. Natürlich war ich ganze stolz auf die Urkunde. Und dann bekomme ich auch noch ein Abzeichen. Zur Belohnung durfte ich das Abendessen aussuchen. Da gibt es momentan eigentlich wenig Optionen: Grillen oder Lasagne. Habe mich dann für Lasagne entschieden, die ich auch bekommen habe. Bin dann ins Bett und sofort eingeschlafen. Geträumt habe ich natürlich auch. Nicht von dem vielen Wasser, das ich auf dem Weg zum Seepferdchen geschluckt habe, nein, vom der nächsten Urkunde. Dem nächsten Diplom… vielleicht ein Jodel-Diplom? Mal sehen!

Kindergarten-Sommerfest - nicht nur für Schulanfänger

28.06.2015 von jan

2015_06_27_7828Eigentlich mag ich ja das Wort Anfänger gar nicht. Klingt irgendwie so negativ. Anfänger. Ich bin Vollprofi! Naja, jetzt war ich drei Jahre lang im Kindergarten und sozusagen Kindergartenvollprofi. Da muss es auch Mal weitergehen. Also, ab in die Schule. Willst zur Schule, musst zur Schule! Singen wir doch immer. Mitte September ist es soweit. Vorher haben wir noch Bilder für unsere Mappen gemacht, die man im Kindergarten immer am Ende der Zeit bekommt. Und am 27.6. war unser Sommerfest. Es sah gar nicht gut aus. Das Wetter war gruselig, die Wettervorhersage sagte REGEN. Ok, wir heißen ja REGENBOGENLAND. Aber das muss man doch nicht so ausleben. Auf jeden Fall hatte es gegen Mittag aufgehört zu regnen und wir sind auf die Grillhütte nach Birkenau gefahren. Der Opa war auch mit. Schließlich ist das ja ein historisches Ereignis. Geregnet hat es dann nur noch ein Mal – kurz aber heftig. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch, auch wenn wir am Ende des Tages eher aussahen wie kleine Schweine, die sich im Matsch gesuhlt haben. Die Schultüten haben wir auch bekommen. Meine liebe ich! Ist ein Hund drauf! Habe ich selber gebastelt. Und am Ende haben wir noch die Luftballons steigen lassen. Ich hatte einen roten! Nach den Ferien wird es dann Ernst: Schulanfang. Kein Problem. Bin doch kein Anfänger!

Geburtstagsparty in der Alten Druckerei!

13.06.2015 von philipp

2015_06_12_59441Wie ihr ja wisst, spiele ich seit einiger Zeit Schlagzeug. Um genau zu sein, seit März 2015. Und nun stand der erste Gig auf dem Programm. Nein, kein Solo-Auftritt. Zusammen mit meinem Schlagzeuglehrer, dem Herrn Gellings, ca. 40 anderen Schlagzeugschülerinnen und Schülern und Musikern, sowie einem Kinderchor. Um dem ganzen noch ein wenig mehr Glanz zu verleihen, hatte man den Termin auf den 12.6.2015 in der Alten Druckerei gelegt – meinen Geburtstag! Die Wochen davor liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren, schließlich musste ja alles klappen. Also habe ich geübt und geprobt und geprobt und geübt. Sogar eine CD hatte Herr Gellings, also ich sag´Thorsten, uns gebrannt. Die konnte ich dann immer hören, wenn ich geübt habe. Papa hat sich extra einen Verstärker gekauft, damit das auch richtig gut klingt…. und BUMMS hat. Am Freitag war es dann soweit: 12.06. Geburtstag und abends Konzert. Mit dabei waren Christine und Ingo, Opa Gerd, Viki und Christian mit David uns Max und Vanja und Lars. Hat total Spaß gemacht und ich habe auch richtig laut und laut und richtig mitgespielt. Am Ende haben dann alle noch Happy Birthday für mich gesungen. Das war die Krönung eines genialen Tages. Gerne nächstes Jahr wieder. Geburtstag habe ich auf jeden Fall wieder – am 12. Juni.

Papa a Roma

01.05.2015 von jan

2015_04_29_2637Papa war in Rom. Nur Mal eben so. Aber nicht zum Spaß. Die Oma Lea hatte eine Kreuzfahrt gemacht und musste dann in Italien ganz schnell operiert werden. Und da lag sie dann. In einem Ospedale Dono Svizzero in Formia, zwischen Rom und Neapel. Ich weiß zwar nicht, was das heißt, aber Papa ist dann am Dienstag nach Rom geflogen. Abends hat er dann angerufen und wir haben via Skype videotelefoniert. Er hat in einem Schloss übernachtet. Am nächsten Abend konnte die Oma mit einem Ambulanz-Jet nach Hause fliegen. Also nicht ganz nach Hause, aber ins Markus Krankenhaus nach Frankfurt. Erst musste sie in Köln landen und dann noch mit dem Krankenwagen fahren. Papa kam am Donnerstag zurück. Zum Glück hatte er trotz der Aufregung an Souvenirs für uns gedacht. So bin ich jetzt stolzer Besitzer eines Schlüsselrings mit Coloseum und Petersplatz. Cool! Der Benno hat ein Modell vom Petersplatz bekommen und der Philipp ein Buch über Rom. Jetzt wollen wir alle nach Rom. Mit der Mama und dem Papa.

Laufrad, Friedhof und Pizza

29.04.2015 von benno

2015_04_18_0302015_04_19_0152015_04_19_106Ich kann jetzt Laufrad fahren. Kann ich schon länger, aber jetzt macht´s richtig Spaß. Erst wollten sie mir so ein Mini-Teil andrehen. Jetzt bin ich auf die große Variante umgestiegen. Modell Capt´n Sharky. Geht ab wie Schmidt´s Katze. Mit Mama, Papa und Sarah war ich dann an der Weschnitz und hab Mal richtig Gas gegeben. Am Sonntag waren wir dann Opa Lothar besuchen. Der hatte nämlich am Samstag Geburtstag. Es macht immer Spaß, ihn zu besuchen. Da kann man mit den Gießkannen auf dem Friedhof so schön spielen und rumspritzen. Nachdem wir die Mama mit Gänseblümchen dekoriert hatten, waren wir noch in Butzbach Mittagessen. Pizza und Spaghetti. Lecker. Schönes Wochenende!

« Previous Entries